Abfalltrennung am Friedhof

© Bezirksabfallverband Freistadt

Gerade im Herbst und im Frühling werden Gräber am Friedhof neu bepflanzt oder Gestecke aufgestellt. Dabei fällt biogener Abfall, aber auch Restabfall an. Am einfachsten wäre es, wenn diese Abfälle von den Angehörigen wieder mit nach Hause mitgenommen werden würden.

In vielen Friedhöfen bieten Pfarre oder Gemeinde als Service ein Abfalltrennsystem am Friedhof an. Meist stehen Abfallbehälter für Kunststoffverpackungen (Blumentöpfe, Trays,…), Metalle, Glas, Restabfall und biogene Abfälle zur Verfügung.
Speziell Gestecke und Kränze, die mit Schleifen und Kunststoffen dekoriert sind, sowie der darin enthaltene Draht verursachen bei der Kompostierung der biogenen Abfälle Probleme, da diese Materialien nicht verrotten. Auch Steckschwämme sind in der Regel aus Kunststoff und daher nicht kompostierfähig.

Bevor Gestecke und Kränze als biogener Abfall verarbeitet werden können, müssen diese unbedingt vorbehandelt werden. Mit ein paar Handgriffen lassen sich Gestecke relativ einfach zerlegen. Aufwendiger sind jedoch Kränze. Unzerlegt können Kränze und Gestecke nur als Restabfall entsorgt werden, was die Abfallgebühr entsprechend verteuert. Manche Blumenläden bieten als Service oder gegen einen Unkostenbeitrag die Rücknahme von Kränzen an.

Um die Entsorgungskosten und den Aufwand so gering wie möglich zu halten, bitten wir um Ihre Mithilfe. Vielen Dank!

« Zurück